Die Nutzung während des 3. Reiches

Im Souterrain des Schulsaales in Weiler war seit November 1939 ein "Lager mit etwa 26 polnischen Kriegesgefangenen" eingerichtet, die zu Arbeiten in der Landwirtschaft und auf Feldern, in Weinbergen und Ställen angefordert wurden. Seit 20.05.1940 befand sich das Lager in der Synagoge, zunächst im ehem. Schulsaal und Sitzungszimmer. Zeitzeugen berichten, dass später auch der Betsaal hinzukam. Die Gefangenen übernachteten in diesen Räumen und wurden morgens von einem Wachmann zur Arbeit gebracht.