Filmkonzert „Ferne Klänge“

Auf den Spuren jüdischer MusikerInnen des 20. Jh. - Prof. Kolja Lessing, Stuttgart

25.11.2016, 19.30 Uhr

Während zur Flucht gezwungene, prominente Komponisten wie Paul Dessau, Arnold Schönberg, Paul Hindemith oder Hanns Eisler im historischen Bewusstsein verankert sind, verschwanden hunderte deutscher oder europäischer Komponisten namenlos in Konzentrationslagern, in der Emigration, im Vergessen. Erst Jahrzehnte später, Ende des 20. Jahrhunderts, ist dieses Kapitel wieder entdeckt worden. Der Film begleitet den Musikwissenschaftler, Pianisten und Violinisten Kolja Lessing auf seiner Spurensuche nach den „Fernen Klängen“. Anschließend spielt Kolja Lessing Werke für Violine solo von Abel Ehrlich, Ursula Mamlok und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Kolja Lessing ist Professor für Violine an der Musikhochschule Stuttgart. Im Jahr 2015 erhielt er für sein Engagement die Otto-Hirsch-Auszeichnung der Landeshauptstadt Stuttgart.

Eintritt 15 € / ermäßigt 10 €.

Neueste Beiträge
Suche nach Stichworten