27.1.2019 um 17 Uhr: Kino in der Synagoge zeigt: Shoah von Claude Lanzmann (1985)

Heinz Deininger gibt eine ausführliche Einführung zu Film und Thema.

"Shoah" ist ein Dokumentarfilm, in dem Zeitzeugen zur Shoah befragt werden. Die Filmaufnahmen bestehen aus Interviews und langsamen Kamerafahrten an den Orten, wohin zehntausende Juden im Zweiten Weltkrieg deportiert wurden. "Shoah" ist neun Stunden lang und ein Meilenstein der filmischen Auseinandersetzung mit der vom Deutschen Reich systematisch betriebenen Vernichtung der Juden. Wir zeigen Teile aus "Shoah" (ca. 1,5 Stunden), u.a. ein Interview mit Raoul Hilberg, dem Autor des Standardwerks "Die Vernichtung der europäischen Juden".

Erfahren Sie mehr zum Thema aus vergangenen Veranstaltungen und lesen Sie weitere Beiträge:

1. Programmheft "Poesie und Lyrik nach Auschwitz"

2. Rede von Heinz Deininger zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz am 27.1.2015

Neueste Beiträge
Suche nach Stichworten