Nachlese: 4. Konzert von Bakad Kapelye in der ehem. Synagoge Affaltrach


Am Samstagabend lockte die Klezmer-Band „Bakad Kapelye“ zum vierten Mal in die ehemalige Synagoge Affaltrach. Mit einem paneuropäischen Repertoire warteten die fünf Musiker aus Gießen auf. Höhepunkt des mitreißenden Konzerts bildete wohl ein norwegisch-schwedisches Lied mit niederländischem Text, das par exellence versinnbildlicht, welch völkerumspannende Kraft Klezmer-Musik besitzt. Klezmer selbst geht auf jiddische Volksmusik zurück, deren Tradition bis ins 15. Jahrhundert zurückdatiert.

Durch die Weltkriege in Vergessenheit geraten wurde Klezmer vor allem in den USA der 1970er Jahr zu neuem Leben erweckt, als sich die Kindeskinder der Emigranten und Geflüchteten auf ihre Wurzeln besannen. Da passt es gut, dass diese Musik in einem Gebäude ertönt, das ebenfalls in den 1980er Jahren vor dem Verfall bewahrt wurde.

Gut 100 Personen tanzten, klatschten und sangen zu den vielen schönen, manchmal tieftraurigen, manchmal lustigen Klezmer-Liedern mit. Das gut zweistündige Konzert verging daher wie im Flug, sodass auch nach dem letzten Lied „Es iz shoyn shpeyt“ viele Gäste noch bei einem Glas Wein verweilten.

Wir freuen uns schon auf das nächste Konzert von „Bakad Kapelye“ in den altehrwürdigen Gemäuern der ehemaligen Synagoge. Wer es bis dato nicht erwarten kann, dem sei die Internetseite der Band empfohlen, wo man stöbern und auch Musik bestellen kann.

http://www.bakadkapelye.de

Neueste Beiträge
Suche nach Stichworten